Willkommen bei der Tafel Frankenberg e.V.

Verteilen statt vernichten!

, Hoffmann Werner

Lebensmittel auch in der Kita

Nachbarschaftsnetzwerk plant weitere Ausgabestelle der Tafel.

Gleich zwei neue Projekte startet das Battenberger Nachbarschaftsnetzwerk: Zusammen mit der DRK-Kindertagesstätte „Haus der kleinen Füße“ bietet das Nachbarschaftsnetzwerk ab dem 28. November eine Lebensmittel-Ausgabestelle der Frankenberger Tafel in einem Therapieraum der DRK-Kindertagesstätte an der Marburger Straße an. Weiterhin ist vor Weihnachten eine „Aktion Wunschzettel“ geplant.

Bei einem Ortstermin mit Vertretern der Frankenberger Tafel hat das Nachbarschaftsnetzwerk zusammen mit Kita-Leiterin Wilfriede Frank den vorgesehenen Raum für eine Lebensmittel-Ausgabe der Frankenberger Tafel besichtigt. Der Vorteil sei, dass dieser Raum separat zu erreichen sei und den Betrieb der Kindertagesstätte nicht tangiere, sagte der Vorsitzende des Nachbarschaftsnetzwerkes, Siegfried Franke.

Zunächst solle der Raum nur alle zwei Wochen dienstagnachmittags für einige Stunden genutzt werden, sagte Franke. Gedacht sei daran, einige Tische aufzustellen, die man anschließend auch wieder wegräumen könne. Der vorgesehene Raum liegt im rückwärtigen Bereich der Kindertagesstätte und ist von einem Parkplatz unweit des Friedhofes auch mit den Lkw der Frankenberger Tafel erreichbar – allerdings über eine relativ steile Treppe oder Rampe.

In Battenberg gebe es derzeit etwa 20 „Bedarfsgemeinschaften“, die von der Frankenberger Tafel mit Lebensmitteln versorgt werden, sagte Siegfried Franke. Unter „Bedarfsgemeinschaften“ sind Familien zu verstehen, die in Battenberg überwiegend im ehemaligen Seniorenheim am Wingertsberg leben. Auf Wunsch könne man etwa 15 weitere Bedarfsgemeinschaften aus Hatzfeld versorgen, sagte Franke.

Die bedürftigen Menschen – überwiegend Flüchtlinge – müssen bisher zu den jeweiligen Ausgabezeiten der Tafel nach Frankenberg kommen. Für die Bedürftigen aus Battenberg oder Hatzfeld wäre eine näher gelegene Ausgabestelle also eine große Erleichterung. Mit den Vertretern der Frankenberger Tafel – Geschäftsführerin Irene Jager, Kassenführer Werner Hoffmann und der Hygienebeauftragten Isolde Weber – haben die Vertreter des Nachbarschaftsnetzwerkes viele Details besprochen, die für eine ortsnahe Lebensmittel-Ausgabe zu berücksichtigen sind.

„Wir wären gern in die Battenberger Festhalle gegangen, aber die ist den ganzen Winter über mit Wohnwagen und Wohnmobilen belegt“, informierte Ingrid Kwyk vom Nachbarschaftsnetzwerk. „Unser großer Dank gilt Wilfriede Frank, die uns, in Abstimmung mit DRK-Geschäftsführer Christian Peter, die Nutzung dieses Raumes in der Kita ermöglicht“. sagte Siegfried Franke.

Zunächst ist eine Lebensmittel-Ausgabe ab dem 28. November alle zwei Wochen dienstags geplant. Wenn auch Bedürftige aus Hatzfeld dort versorgt würden, sei eine wöchentliche Lebensmittel-Ausgabe denkbar.

Der Bedarf ist riesengroß. Aktuell würden 960 Personen über die Frankenberger Tafel mit Lebensmitteln versorgt, sagte Werner Hoffmann, Kassenführer der Frankenberger Tafel. Weitere 120 Personen stünden auf einer Warteliste. „Und die wird nahezu jeden Tag länger“, sagte Werner Hoffmann.

HNA - Frankenberger Allgemeine vom 27.10.2023  Bericht und Foto: Thomas Hoffmeister

Die Tafel Frankenberg e.V. bedankt sich bei dem Verein "Nachbarschaftsnetzwerk Battenberg e.V." für die gute Zusammenarbeit bei der Planung für die Ausgabestelle.